4 – Rückblick 2015

All das durften wir 2015 gemeinsam erleben:

(Achtung: Dieser Rückblick MIT Fotos befindet sich als PDF im Bereich „6 – Downloads“!)

7. Februar 2015: Geburtstagsparty bei Gabi

Das Wohnzimmer war voll (Gastgeberin Gabi mit Lothar, Maria, Ela, Lolly, Schnappi, Uwe, Ralf mit Manu und Sohn, Rudi und Erika, die Nachbarn), und die kalten Platten hervorragend, als wir in den Geburtstag von Gabi hineinfeierten.

Zwischendurch gab es schon laute Tanzmusik, aber immerhin kein Karaoke …

Mitternacht gab es natürlich ein Ständchen, und dann schwärmten einige noch ins Erdinger Nachtleben aus.

Vielen Dank für das schöne Fest, Gabi!

 

18. Februar 2015:  Fischessen beim Daimer

Das Fischessen beim Daimer war sehr lecker und auch lustig. Leider gab es etliche Ausfälle wegen der Grippewelle  🙂

 

28. Februar 2015: Schlittenfahren am Spitzingsee

Am 28.02. trafen wir uns um 15.30 Uhr bei Walter zur Abfahrt, nach einigen Staus kamen wir endlich am Spitzingsee an und machten uns auf zum einfachen Aufstieg.
Ralf, Walter und Heiko gaben das Tempo vor und Rike bildete den Begleitschutz für Maria, die allen hinterher dampfte und immer mehr auch wie eine alte Lokomotive schnaufte. „Aber nach der nächsten Kurve sind wir sicher da!!!“ wurde sie immer wieder von Motivationscoach Heiko aufgebaut. Gefühlte 20 mal.
Nach 1 ¼ Std. marschieren (etwas länger als geplant) hatten wir es endlich auf die Firstalm geschafft und machten erst mal einen kleinen Einkehrschwung, bis wir wieder alle die normale Atemfrequenz erreicht hatten.
Nach einem gemütlichen Essen hieß es dann Schlitten ausleihen und los zur Abfahrt. Heiko, Ralf und Walter stritten sich kurz nach dem Start gleich um den ersten Platz, dass fordert Opfer, wie Ralf erfahren musste. Nach einem Crash in die seitlichen Schneehaufen verlor er kurz seinen Schlitten, was Rike nutzte, um vorbeizuziehen.
Schnell holte Schnappi das Feld aber wieder von hinten auf, dafür funktionierten im Huckelbereich Walters Stoßdämpfer (Rücken) nicht mehr und er musste sein Tempo reduzieren, so dass er unter ferner liefen erst als Vierter ins Ziel kam. Schlusslicht war Maria, die immer gegen ihren eigenen schwarzen Schatten fuhr, der ihr bedrohlich nahe kam.

Diese Schlittenfahrt ist ein Spaß, den man unbedingt wiederholen muss.
Auf dem Heimweg Richtung Erding beschlossen wir dann noch, das Fliegerbräu in Feldkirchen aufzusuchen, obwohl die Befürchtung bestand, dort wegen Überfüllung keinen Platz zu bekommen. Bei einem leckeren Bierchen (nicht für Schnappi!) ließen wir den Ausflug ausklingen, leider ohne Fliegerlied und in einer fast leeren Kneipe.

 

Samstag, 14. März 2016 – Kulinarische Weltreise “GRIECHENLAND”

Treffen um 19:00 Uhr  – beim Griechen “Irodion” in Freising. Nachdem wir jetzt beim Buchstaben “G” sind und dieser definitiv für griechisch steht, ging es zum  Griechen und auf keinen Fall zu einem Erdinger, die kennen wir schon alle.

Deshalb sind wir nach Freising aufgebrochen (Walter, Rike, Harry, Andrea, Christl, Lolly, Ela, Maria)…  Das Essen war wirklich sehr lecker, aber das Lokal nicht unbedingt weiter zu empfehlen, da leider unser Ober sehr wenig zu unserem Wohlbefinden beitrug,  der bediente mit einer Miesepeter-Laune. Auch  auch ein zweites Glas zum Trinken gab es nicht, wir mussten bestimmt fast eine Stunde auf dem Trockenen sitzen…. selbstverständlich machte sich diese Freundlichkeit beim Trinkgeld bemerkbar.. nämlich absolut gar nichts!

Anschließend suchten wir nach einer Cocktailbar, aber in Freising waren die Gehsteige bereits hochgeklappt und es gab hier für uns keine Möglichkeit zur Einkehr. Aber sowas hält uns nicht auf, es ging dann noch bis um 1.00 Uhr morgens zum Weinwirt in Erding…… Fazit: rundum gelungen…

      

 

Freitag, 20. März – 22. März 2015 – Wellness-Wochenende

Hotel St. Georg, Bad Aibling****

Am Freitag ging es los (Gabi, Ralf und Maria) nach Bad Aibling, es war nicht nur unsere Wellnessreise, sondern auch zeitgeschichtlich ein besonderer Tag, wir hatten nämlich an diesem Tag eine partielle Sonnenfinsternis… die Brillen dafür waren bereits komplett vergriffen, aber unser Sparfuchs Schnappi hat sich die Brille von 1999 aufbewahrt  und so konnten wir es auch mit beobachten.

Es  ist ein faszinierendes Naturschauspiel  wie sich der Mond in die Sonne schob, mit der Brille hat es ausgesehen wie zunehmender Mond.  Schnappi  wird sich die Brille bis 2081 aufbewahren….  Falls er dann noch auf seinem Rollator  schauen kann. 🙂

Das Treffen in Bad Aibling mit Heiko verlief nicht ganz so schnell wie gedacht, es wurden Dank Navi, das offensichtlich immer noch auf Irland gepolt war, noch ein paar extra Runden gedreht, aber macht ja nichts, wir waren ja schließlich nicht auf der Flucht.. Danach ging es zu einer kleinen Ortsbesichtigung mit Einkehr…

Im Anschluss daran haben wir im Hotel eingecheckt, uns umgezogen und ab in den Wellnessbereich.

Zum Abendessen waren Andrea und Harry auch endlich mit von der Partie… die zwei hatten für uns noch Wein, Chips und Nüsse besorgt,  wir wollten alle gemeinsam  am Abend „LETS DANCE“ anschauen und da war das Doppelzimmer wie geschaffen für uns alle…   Wir reihten uns in deren Bettchen, nur Harry schaute sich alles vom Stuhl aus an und Heiko musste ins Bett, nachdem er mehr als 24 Stunden nicht geschlafen hatte…  Andrea machte so gegen 23:00 Uhr schlapp und wir sind dann sanft aufgefordert worden, Leine zu ziehen, wir sind in der Werbepause abgezischt,  um auf  unseren Zimmern weiterzuschauen.

Den nächsten Tag  verbrachten Harry und Andrea in der nicht allzu grossen Therme und der Rest im nicht allzu großen Wellnessbereich des Hotels.  Gar wunderbar schäumte der Whirlpool – lags daran, dass er gleichzeitig als Kinderbecken diente? Maria entdeckte ihr Faible für die Power-Plate im Fitnessraum und war erstaunt, was so alles wackeln kann….. Rundlauf an der Tischtennisplatte war hingegen gar nicht so ihr Ding, musste man sich doch gelegentlich schnell um die Platte bewegen. Trotzdem schaffte sie es zweimal ins Finale einzuziehen und dort sogar gegen Heiko zu gewinnen.

Gabi  verlegte sich darauf eine gute Figur zu machen….

Hungrig vom vielen Sport gings zum sehr leckeren Abendessen und danach in die Bar.

Andrea probierte die ganze Bandbreite an erstaunlichen Getränken (Ingwer-Beer, kalten Ingwer-Tee, noch irgendwas anderes mit Ingwer…..). Wir spielten Karten und würfelten. Die Gabi erkannte sofort die Pinguine, Eisbären und Eislöcher auf den Würfeln…….

Am nächsten Tag gings nach einem wunderbaren Frühstück nach Wasserburg. Wir gingen ein wenig spazieren und landeten dank Schnappi in einem tollen Kaffee.

Sehr schön wars!  Für Maria als Kurzurlaub zwar nur eine kleine Randnotiz, war sie doch dieses Jahr schon 2x auf Wellness und fährt noch mindestens 28x in Urlaub, für die anderen aber ein ganz tolles Erlebnis……

 

Donnerstag,  26. bis 29. April 2015 – BUDAPEST

  1. Tag Donnerstag – Nach einer langen Anreise von 7 Stunden sind wir nachmittags um halb vier in Budapest angekommen, um genau zu sein, im Stadtviertel PEST  und es wurde ins Hotel Royal Park eingecheckt. Das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Ostbahnhof….  Es ist modern und war im großen und ganzen okay. Die Zimmer für die Nacht kosteten 20,00 EUR mit Frühstück…also weniger geht nicht… Wir parkten vor dem Hotel und aus Mangel an Kleingeld ohne Parkschein und sind anschließend auf zur Erkundung der näheren Umgebung. Wir entdecken die Elisabethkirche… echt wunderschön…. anschließend in ein nettes Cafe… Das leider fehlende Kleingeld rächte sich am selbigen Abend, es gab einen Strafzettel in für uns nicht wirklich abschätzbarer Höhe (ungarischer Text)…  Zum Abendessen ging es in ein echtes ungarisches Lokal mit dem Namen “Paprika”.  Rundum lecker und richtig angefressen ging es zu Fuss ins Hotel zurück und plattgebügelt ins Bett…
  1. Tag Freitag – Leider gab es gleich in der früh das gleiche Problem mit dem Parken wie am Vortag,  der Strafzettelschreiber war leider schneller als Walter…. wir glauben er saß in Lauerstellung vorm Hotel um die maroden Kassen Budapests zu füllen… es war wieder ein Strafzettel dran… 😉 Wir haben uns trotzdem aufgemacht, folgendes anzuschauen: Den Heldenplatz, Heilbad Szechenyi, Burg Vajdahunyad und dann trennten wir uns, Christl und Maria wollten in den in den Zoo gehen.  Walter und Rike liefen Meilenweit über die  Andrassy Strasse in Richtung Statdzentrum…. man traf sich dann wieder am Cafe Gundel, dort sind die Kuchen besonders lecker…. Abends wurde erneut ein echt ungarisches Lokal angefahren, diesmal in BUDA…
  1. Tag Samstag – Auf dem Plan stand das Parlament, die Burg, der Burgberg und das Burgviertel, und auch die Matthiaskirche….  Unseren zwei Fremdenführern Walter und Rike gebührt besonderer Dank, sie führten uns mit viel Sicherheit und Wissen durch Budapest….
    Alles zu Fuß erkundet (Maria!!) bzw. mit öffentlichen Verkehrsmitteln; darunter auch das Weltkulturerbe => Europas erste elektrifizierte U-Bahn
    Es war ein wunderbarer Tag, der in einem echt super Restaurant seinen Abschluss fand….

4.Tag Sonntag – Heute mussten wir leider wieder packen und es ging nach dem Frühstück zurück mit einem kleinen Abstecher in Passau…..

Fazit: Budapest ist immer eine Reise wert! Insbesondere bei den sehr moderaten Essenspreisen, den günstigen Hotelkosten und den überschaubaren Fahrtkosten (ausser den Strafzetteln).

 

Freitag,  10. April 2015 – FEUERTOPFESSEN im “HOCKING” direkt in Schwabing

Wir haben uns auf den Weg nach München-Schwabing mit unseren GROUPON-Gutscheinen gemacht…. wir Walter, Rike, Schnappi und Heiko, Lolly, Maria…

Unglaublich der Grosse hat einen Parkplatz direkt vor der Tür bekommen, Maria war fassungslos…. soviel Glück… und das an einem Freitagabend mitten in Schwabing.. 🙂

Feuertopfessen bedeutet, es steht ein Topf mit Brühe und außenrum eine Grillplatte in der Tischmitte, dann holt man sich die einzelnen Zutaten (Fleisch+Fisch+Gemüse+Sosse) von einem Bueffet und bereitet sich alles selbst am Tisch zu… es war einen ganz neue Erfahrung für uns alle, hat Spass gemacht und anschließend flanierten wir noch gemütlich über die Leopoldstraße, zum Abschluss noch ein leckeres Eis und dann ging es wieder nach Hause…

 

Samstag, den 11. April 2015 – KEGELN – Gasthaus Wanderer

Nach extrem langer Zeit waren wir mal wieder gemeinsam beim Kegeln…  Es hat uns allen extrem viel Spass gemacht, beim Wanderer zu Kegeln. Das Essen war hier sehr…sehr.. lecker…. allen voran haben das Rudi und Petra gesagt… die mal ein wenig die Speisekarte durchgekostet haben.  Die Kegelbahn war es für uns auch ideal, wir sind dort ganz alleine und können entsprechend Blödsinn machen….  Wir hoffen, dass es in nächster Zeit vielleicht öfter klappt, gemeinsam zu kegeln…..

 

Donnerstag, 30. April 2015 – 02. Mai 2015 – GARDASEEURLAUB –

Park Hotel Casimiro Village ****

San Felice Del Benaco, Italien

  1. Tag – Anreise

Am 29.03.2015 um 8:45 Uhr machten sich vermeintlich nur 2 Personen in Richtung Gardasee auf, leider gab es nicht mehr Interessenten für diesen Event. Schnappi und Maria haben nach etlichen Staus das Hotel gegen 16:00 Uhr erreicht. Beim Rundgang über das sehr schöne Hotelgelände und zur Überraschung der beiden, erreichte ein Anruf von Gabi den Schnappi, dass Sie auch unterwegs sind zum Gardasee und sie sollten mal schauen, ob ein Zimmer in Ihrem Hotel frei wäre.

Leider war unser Hotel „Park Hotel Casimiro****“ komplett ausgebucht, aber bei einem Spaziergang entdecktenwir noch ein weiteres Hotel „Bellavista****“ auch mit direkter Strandlage und es gab dort auch noch ein freies Zimmer: “Juhu, sie haben ein Zimmer!“.

Nach dem Abendessen traf man sich mit Lothar und Gabi an der Strandbar Ihres Hotels, dort ging es dann ab, mit Caipi, Bier und Campari Orange starteten wir so richtig durch. Der Barkeeper Francesco machte tolle Musik für uns über „Spotify“ und wir tanzten zu Helene Fischer und Andrea Berg und Zucchero, atemlos durch die Nacht. Ein sehr schöner, lustiger Abend und wir hatten extrem viel Spaß  🙂

 

  1. Tag – Ausflug über den See nach SALO

Nach dem Frühstück so gegen halb zehn haben wir vier uns am Bootssteg verabredet, wir wollten mit dem Boot nach „Salo“ fahren, um dort die Stadt zu besichtigen und natürlich auch ein wenig Shoppen.

Der Ort Salo hat eine sehr schöne Seepromenade und es gab auch viele kleine Gassen, mit etlichen Geschäften, wir sind auch alle fündig geworden 🙂 auch die Männer…. ( Taschen, Schuhe usw.).…. Es war wirklich sehr schön, selbstverständlich haben wir auch zu der tollen Musik getanzt…..

Nach dem gemeinsamen Abendessen ging es in die Bar beim Casimiro Hotel, dort wurde italienische Livemusik vorgetragen, immer wieder sprang einer der italienischen Gäste auf, um live mit der Band zu singen…. schööööööö!!!!!

Es war wirklich sehr beeindruckend, selbstverständlich haben wir auch zu dieser tollen Musik getanzt…..

 

  1. Tag – Markt in Salo und ein lustiger, schöner Tag im Hotel

Wir sind am Vormittag mit dem Lothars Auto nach SALO gefahren, um den Markt zu besuchen…

Dort gab echt viel zum Anschauen und Kaufen.. was soll ich sagen, wir haben auch diesmal wieder zugeschlagen: Socken, Schmuck, Gürtel ….

Nach dem Marktbesuch verabschiedeten sich Gabi und Lothar und machten sich auf die Heimreise. Lothar hatte vor nur über die Landstraßen zu fahren und soviel ich weiß haben Sie fast neun Stunden für die Heimreise gebraucht.

Schnappi und Maria genossen diesen sonnigen Tag im Garten der Anlage. Nachdem im Hotel die Getränke kostenfrei waren, hatte Schnappi schon eine feste Spur zum Hotel gelegt und der nächste Abfalleimer war auch schon mächtig mit Plastikbechern gefüllt… Als er zurückkam mit seinem Becher Rotwein (ich dachte erst es sei Saft), wollte er es sich so richtig gemütlich auf die Liege legen, da stellte sich die Liege senkrecht auf und der Schnappi klemmte zwischen dem Kopf- und Fußteil und der Großteil des Bechers hat sich auf dem T-Shirt verteilt…. 🙂  Wie ein angesappeltes kleines Kind hat er ausgesehen und wie ne Alkoholfabrik gerochen. Am späteren Nachmittag ging es auf die Terrasse mit tollem Seeblick um den letzten Nachmittag mit lecker Kaffee und Kuchen zu genießen. Der letzte Abend war zwar ein weniger ruhiger, aber trotzdem sehr schön..

 

  1. Tag – Heimreise

Diesmal schafften wir die Fahrt in 5 Stunden ohne auch nur ein einziges Mal im Stau zu stehen.Wir sind alle der Meinung, das war ein Spitzen-Wochenende und verdient Wiederholung.

Der Gardasee ist immer eine Reise wert….

 

Donnerstag, 04. Juni 2015 – Bilderabend China bei Walter

zuerst Grillen, danach Bilder schauen!

Ein sehr schöner Abend mit leckerem Essen und tollen Bilder …

DANKE Walter und Rike… 🙂

 

Donnerstag, 11. Juni 2016 – 18:00 Uhr – SPARGELBUFFET

Das Spargelessen in Vilsheim war ein voller Erfolg, das Essen “mega lecker” und eine Wahnsinnsvielfalt an Angebot (Vorspeise: Spargelcremesuppe, Antipasti, Hauptgericht:  Gebackener Spargel, grüner und weißer Spargel im Überfluß, Petersiliekartoffeln, Lachs auf Gemüse, Schnitzel und ein kleines Schweinefilet, Nachspeise: weisses Mousse, Profiteroles mit Schokosplitter und Schokososse, Schokobrunnen, Erdbeeren und Früchten…   für 17,50 EUR – wir haben es sehr genossen….

 

Samstag, 13. Juni  2015 – Ausflug Salzbergwerk Berchtesgaden

Teilnehmer: Andrea, Harry, Walter, Ralf F., Manuela, Emanuel, Heiko, Maria

Schön war es, dass sich wieder ein paar Gruppenmitglieder aufgerafft haben für einen gemeinsamen Ausflug unter Tage und es hat uns allen grossen Spass gemacht.

Es begann entsprechend lustig, mit dem Anziehen der Overalls. Einige sahen aus wie das  “Michelin-Männchen” in groß und klein 🙂 Bevor zur´s Einfahrt kam wurde noch ein Foto von uns geschossen, dann ging es los…. wir flitzten mit dem Zug durch einen extrem engen Tunnel…. unsere Walter stieß dabei mit dem Haarspitzen an die Decke, er hätte Funken sprühen können wie beim E-Zug fahren… 🙂

Danach ging es weiter mit der Führung durch das Bergwerk, zweimal Rutschen war angesagt…. das fanden wir alle extrem lustig und wir wären gerne öfter gerutscht… aber leider mussten wir weiter gehen…

Sehr interessant war die Beschreibung vom Abbau des Salzes… um einiges Wissen gescheiter sind wir dann zurück gefahren..

Im Anschluss sind wir noch zur Einkehr nach Marktschellenberg zur Kugelmühle gefahren, ein guter Vorschlag von Manuela, dort ist es echt sehr schön…

Wenn noch genügend Zeit gewesen wäre, wollte der eine oder andere in der Almbachklamm rumspazieren…  aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben….

 

Freitag, 10.07.2015 – Ritterspiele Kaltenberg – GAUKLERNACHT

Teilnehmer: Walter, Rike, Maria, Ela, Heiko, Andrea, Harry, Manuela, Ralf, Uwe, Christl.

Verschiedene Fahrgemeinschaften machten sich auf unterschiedlichen Wegen und zu verschiedenen Zeiten auf nach Kaltenberg, aber egal welches Navi oder welchen Geheimtipp man hatte, der Stau war nicht zu umgehen. Endlich in Kaltenberg (Nähe Fürstenfeldbruck) angekommen, musste erst der Hunger und Durst gestillt werden.

Für den Eintritt von 27,00 Euro bekamen wir  viel zu sehen, einen Umzug mit wirklich wunderschönen mittelalterlichen Kostüme, Stände, Gaukler, Feuerwerk und Essen aus dieser Epoche…

Um 00:15 Uhr sind wir dann in Richtung Heimat aufgebrochen… es war ein sehr schöner gelungener Tag 🙂

 

Samstag, 17.07.2015 – 17:00 Uhr Geburtstagsfeier (Grillparty) Walter

Um 16:45 Uhr also äußerst pünktlich sind Heiko und Maria bei Walters Party aufgeschlagen….  Später kam dann Ralf, Schnappi und Yumi und als Schlusslicht dann wie immer Andrea und Harry zu den zahlreichen anderen Gästen aus Nah und Fern.

Rike und Walter haben mächtig viel vorbereitet, uns sollte es allen an nichts fehlen, vom leckeren Essen mal ganz abgesehen, gab es auch noch einiges zur Unterhaltung der Gäste, eine DART-Scheibe und einen KICKER…

Wir lieferten uns echt tolle Matches am DART und KICKER…..  🙂

Zum Abschluss gab es ein echt riesiges Feuerwerk, dem “GROSSEN” angemessen. Es war ein sehr schöner, rundum gelungener Abend und wir haben festgestellt, Walter kann ruhig öfter solche Partys geben.

 

Samstag, den 08.08.2015 –  Treffen: 18:00 Uhr – WeiherFeia 2015

Toll….dieses Jahr waren so viele,  wie nie zuvor auf der Weiafeia, wir belegten sogar zwei Biergarnituren:

Walter-Rike-Maria-Robert-Ela-Heiko-Andrea-Harry-Rudi-Ralf-Manu-Emanuel

Leider fing es dann gegen 20:00 Uhr leicht zu regnen an und wir rückten alle unter unserem einzigen Sonnenschirm zusammen und waren trotzdem sehr positiv gestimmt, dass es wieder aufklaren würde….

Die Musik der Band war einfach so super, dass wir unbedingt zum Tanzen vor mussten…. dann ging es  so richtig ab zu den rockigen Klängen und ganz besonders reingesteigert haben sich Rudi+Ela+Heiko :-)… schade dass der Regen immer schlimmer wurde, er zwang uns dann doch letztendlich nach Hause zu gehen…. 😦

 

Samstag, den  22.08.2015 – Abfahrt: 9:00 Uhr Ausflug zum Predigtstuhl

Wir fahren ins Berchtesgadener Land.

Mit der ältesten original erhaltenen Kabinenbahn der Welt sollte es nach oben gehen, aber nach einer riesigen Verspätung wegen Umleitung, mussten wir das auslassen und sind stattdessen in die Weißbachschlucht gefahren, auch hier gab es für uns eine tolle Aussicht vom Mauthäusl.

Harry… hat viel zu lachen… :

 

Freitag, den 28.08.2015, Gruppengrillfest am Kronthaler Weia

Unser Grillfest war ein voller Erfolg, es begann im 17:00 Uhr und endete um ca. 23:15 Uhr. Im Vorfeld waren Harry, Maria, Rike und Walter unterwegs um alles notwendige zu besorgen. Walter und Rike kamen mit viel Equipment an und es war einiges zu tragen, da halfen dann Heiko und Schnappi. Unser Uwe brachte nach längerer Wartezeit den Grill, er war schon mal am Weia, hat uns aber nicht gefunden und ist wieder heimgefahren :-(. Nach einem Anruf wo er nun bleibt, machte er sich erneut auf den Weg.. wir dachten schon wir müssen verhungern. Es war für alles gesorgt und es schmeckte uns allen sehr gut…. Auch die fleißigen Griller Robert, Uwe und Walter, haben alles lecker zubereitet… Zu späterer Stunde gingen zwei Harte und zwei Zarte noch ins Wasser… Walter und Robert waren gleich drin…. Aber der Uwe und Heiko, brauchten etwas länger… Uwe ging auch zögerlich und frierend ins Wasser und unser mutiger Heiko, jammerte lauthals, ist das kalt, nein ich möchte nicht… die anderen ließen das aber nicht zu und versuchten zu motivieren, es zog es sich lange hin bis auch er untertauchte, aber irgendwann hat er es auch geschafft……  Ela suchte sich ein ruhiges, stilles Plätzchen um auch in den Weia zu springen…aber das nackig….  “War ein tolles Erlebnis” meinte Sie..  Wir alle sind der Meinung das war ein tolles Event und verdient Wiederholung…

 

Sonntag, den 30.08.2015 – Großer Blumenkorso 2015 in Erding

Um 14:00 Uhr sollte es losgehen, aber leider hat es sich bei einer Wahnsinns Hitze hingezogen, der Umzug bestand aus ca. 125 Fahrzeugen. Bis ca. 16:15 Uhr waren Sie dann alle durch.

Unsere Gruppenmitglieder kamen ziemlich am Schluss…. Ein paar von unseren Männer waren wilde, gefährliche  Nordmänner (Gerhard, Uwe, Walter),”Schweden” mit deutlichen Kampfspuren im Gesicht und Körper.  Unsere Ela machte schon Werbung für das Theaterstück “Eine ganz heiße Nummer” für September 2016. Hier Fotos vom Umzug, lasst Bilder sprechen.

 

Sonntag, 12.10.2015 – BRUNCH im Hotel Henry

Vergnügt und voller Vorfreude ging es gemeinsam ins Hotel Henry zum Brunch 🙂

Wir waren zu siebt und hatten einen sehr schönen großen Tisch, der wirklich ausreichend Platz bot für Gabi, Lolly, Vanessa, Ela, Maria, Heiko, Uwe.

Zuerst gab es ein kleines Frühstück bis 10:30 Uhr. Dann wurde das Vorspeisenbuffet eröffnet (Antipasti, eingelegter Schafskäse, verschiedene Salate, Artischocken)

Um 12:00 Uhr wurde der Mittagstisch eingeläutet, es ging dann weiter, mit Kartoffelsuppe, Rinderbraten, Petersfisch mit Scampi, Pasta mit Kürbisgemüse, Reis, Rosmarinkartoffeln, Wirsing..

Der krönende Abschluss war dann ab 13:30 Uhr, es gab dann Apfelstrudel, Eis, Zwetschenröster, Bayerische Creme…

Um ca. 14:00 Uhr war dann alles vollbracht, wir gingen mit richtig, vollgefutterten Bauch nach Hause und das Wort „essen“ wurde an diesem Tag aus unserem Wortschatz gestrichen…. Uwe hat sich zurückgehalten, der wollte noch laufen.

Es war sehr schöner und lustiger Vormittag, es wurde viel geratscht, wichtige Lebensfragen geklärt und sehr viel gegessen.

Trotzdem gerne irgendwann mal wieder…  Heiko hat es auch sehr gefallen, war immer wieder sehr intensiv beschäftigt, wie man sieht..

 

Freitag, den  23.10.2015 bis 26.10.2015 –  Südtirol

Smart Hotel Saslong *** , Via Pallua 40, St. Christina in Gröden – Südtirol 

Am 23.10. trafen sich Maria, Christel, Walter und Rike zu einem verlängerten Wochenende in Südtirol.
Gemeinsam fuhren wir über den Brenner nach Südtirol. Unsere Rast an der Grenze zwischen Österreich und Italien wurde mit einer Shoppingtour durchs Outlet versüßt.

Nächster Halt war Brixen. Nach einem Spaziergang durch die schöne alte Stadt bis zur Hofburg belohnten wir uns noch mit einem riesigen Eis und fuhren dann weiter Richtung Grödner Tal.
Unser Quartier war in Sankt Christina im Smart Hotel Saslong. Am Abend machten wir uns auf die Suche nach einem Speiselokal, dies gestaltete sich aber schwierig, da die Saison beendet war und fast alles geschlossen hatte. Gott sei Dank fand sich aber dann doch noch ein geöffnetes Lokal, so dass wir nicht hungrig schlafen mussten.
Am nächsten Tag hatten wir eine leichte Wanderung geplant, die in Klausen starten sollte. Auch Klausen ist ein malerisches Örtchen, die Wanderung begann genau in der Stadtmitte und sollte uns zum Kloster Sabiona führen, laut Beschreibung im Internet ein kleiner Spaziergang! Maria sah das etwas anders, nachdem wir aber oben waren, war sie doch der Meinung, dass sich der Aufstieg gelohnt hatte. Nach unserer Wanderung ging es weiter nach Bozen um dort Abend zu essen und vorher noch ein wenig durch die Stadt zu schlendern. Wie bereits am Abend zuvor mussten wir feststellen, dass das Essen in Südtirol alles andere als günstig ist. Inzwischen habe ich gelesen, dass das Grödnertal die größte Dichte an Auszeichnungen vom Gault Millau hat. Die Küche war auch sehr gut, hatte aber daher auch ihren Preis.
Den dritten Tag wollten wir eigentlich auf den Saslong mit der Seilbahn hinauffahren. Da das Wetter aber nicht ganz so schön zu werden schien, entschieden wir uns mit dem Auto hinaufzufahren. Leider war die Strecke hinauf ab 09.00 Uhr gesperrt, also haben wir umdisponiert und sind nach Kastelrhut gefahren. Dort haben wir einen Spaziergang um den Kogel, eine ehemalige Festung gemacht und fuhren dann weiter Richtung Lajen um dort den alten Poststeig zu gehen. Walters Fehler war, dass wir in Lajen beginnen wollten. So fuhren wir parallel zum Poststeig. Maria trat in den Streik. Wir machten dann aber einen wundersc  hönen Spaziergang um Lajen mit Blick auf die Dolomiten.
Am Abschiedstag checkten wir aus und fuhren zum Abschluss noch einmal nach Brixen. Es war Markttag und wir deckten uns noch mit Südtiroler Schinken und Käse ein und fuhren dann entspannt heim.

 

Samstag, 07.November 2015 – 19:00Uhr – Wanderer – KEGELN

Erstes Zusammentreffen zur KEGEL-Challenge – SUP-ERDING gegen MÜSIS Erding

Am Samstagabend trafen wir uns zum geplanten Kegelabend, um das Duell zwischen der Freizeitgruppe „MÜSIS “ und „SUP-Erding“ auszutragen.

Zuerst haben wir alle sehr lecker gegessen und dann ging es in den Keller zum Kegeln.

Es erschienen fünf Müsis (Monika, Sabine, Jutta, Rainer, Dieter) und auch von unserer Seite konnte man sich nicht über mangelnde Teilnahme beklagen (Walter, Christl, Uwe, Schnappi, Lolly, Ela, Maria, Heiko, Andrea, Harry, Gabi, Gerhard). Wie immer ganz unerwartet, schlug dann auch noch der Ralf mit Manu und Emanuel auf. So einen stark besuchten Kegelabend gab es noch nie..

Das Spiel kann beginnen!

Es waren sehr dramatische Stunden, trotz großer Motivation von der unparteiischen Maria, gelang es den Müsis uns hintereinander zweimal zu schlagen, wenn ich mich noch richtig erinnere, hat die Moni und Jutta die Müsis zum zweimaligen Sieg geführt..

Beim dritten Spiel gewannen dann doch auch mal wir, bei einem sehr knappen Endstand, wie bei den vorangegangen Spielen, wo sich immer die MÜSIS durch setzten konnten, schoss unsere „Gruppe“ der Schnappi endlich zum lange angepeilten Sieg….. yuhuhhhhhhhhhhhhh

Es gab dann noch ein paar kleine Spiele und wir trennten uns dann mit dem Ergebnis, dass es ein sehr schöner Abend war, der in jedem Fall Wiederholung verdient.

 

 

Samstag, 14.November 2015 – 19:00 Uhr – Kulinarische Weltreise – Jugoslawisch/Kroatien

Endlich haben wir es geschafft, nach mehrmaligem Anlauf sind wir nun endlich dort gewesen.  Das Essen war durchschnittlich und das Personal war sehr unfreundlich. Nach dem Essen ging es noch auf einen Absacker in die Bar…. Es war trotzdem für uns ein lustiger Abend…

Teilnehmer: Walter, Rike, Julian, Lolly, Ela, Maria, Andrea, Harry, Uwe

 

Samstag, 28.11.2015 – 16:00 Uhr – Weihnachtsmarkt Tüssling

Zur Einstimmung auf die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit ist es am besten, wenn man einen schönen Weihnachtsmarkt besucht.  Das haben dann einige von uns getan:  Andrea, Harry, Gerhard, Lolly, Ela, Maria, Gabi und unser Neuzugang Christine.

Funkelnden Kerzen und Lichter und der Geruch von Stollen, Zimt, Würstl, Steaksemmeln und Glühwein rufen Gefühle hervor, die wir  zum Teil alle schon in unserer Kindheit sehr intensiv wahrgenommen haben. Das vermittelt uns ein Gefühl der Geborgenheit das tief in unserem Innersten verankert ist  „Kindheitserinnerungen“.

Als erstes genehmigten wir uns eine Feuerzangenbowle (sehr lecker),  der Stand war gleich neben dem Eingang, hier haben wir auf den einen oder anderen gewartet.

Auch der immer wieder leichte Regen tat  dem  Zauber des Weihnachtsmarkts keinen Abbruch.

In den urigen Holzhütten, im Schlosshof, hinter dem Pferdestall, in den alten Gewölbeställen und im Park zeigen ca. 120 Kunsthandwerker ihre liebevoll ausgesuchten Waren. Der weitläufige Schlosspark wird zum weihnachtlichen Erlebnispark: eine Allee aus Lichterpyramiden, Hunderte von Kerzen, Fackeln und Lichtlein.

Ganz besonders beeindruckt waren wir von der Lichtparade, ein unvergessliches Erlebnis für uns alle, der eine oder andere bekam sogar feuchte Augen.

Zum Glück war der Markt nicht so stark besucht, man konnte sich alles sehr gut anschauen und einkaufen.  Wir sind alle auf die eine oder andere Weise fündig geworden und haben dann mit dem einen oder anderen Geschenk den Nachhauseweg angetreten. Preislich ist in Niederbayern die Welt noch in Ordnung.

 

Samstag, 05.12.2015 – 18:00 Uhr – Weihnachtsfeier beim Daimer Wirt

Wie jedes Jahr treffen wir uns zur Weihnachtsfeier um 18:00 Uhr beim Daimer Wirt.

Christl hat für uns alle noch ein paar Weihnachtsleckereien mitgebracht und füllte dann die Weihnachtsteller mit Lebkuchen, Spekulatius, Pfeffernüssen und Mandarinen auf.

Nach einem leckeren Essen,  konnte die diesjährige Weihnachtsfeier beginnen und es gab diesmal ein paar Änderungen beim „Wichteln“. Diese Änderungen wurden von allen ganz toll umgesetzt, es nahm sich keiner aus.

Es ging der Würfel  reihum und wer eine sechs hatte, durfte bevor er sich ein Päckchen raussuchen konnte einen kleinen Beitrag in irgendeiner Form leisten z.B.  Weihnachtsgedicht, Weihnachtslied, Witz, Spiele, Weihnachtsgeschichte usw.

Es wurden sehr schöne Weihnachtsgedichte  von Manu, Ralf, Christl, Robert und Rike vorgetragen.

Lothar erzähle einen super lustigen Witz.

Andrea und Harry gaben sich wirklich ganz besonders viel Mühe, sie haben gedichtet.

Harry hat ein lustiges Gruppenlied  gedichtet:

„Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Gruppe nicht“  wir haben alle mächtig mit gegrölt, so gut es ging und uns gefreut, dass wir jetzt ein Gruppenlied haben…

Auch Andrea hat sich Zeit genommen über die Gruppe ein Gedicht zu schreiben und das vorzutragen, wir waren begeistert.

Walter hat mit uns ein Weihnachtsquiz  gespielt, mit Fragen wie:

Woher ist Jesus?  oder  Woher kommt der Nikolaus?

Als Sieger ging dann Harry nach einem “Stechen” mit Lothar aus dem Quiz hervor und wurde für diese tolle Leistung mit einer  EULENSTATUE ausgezeichnet.

Unserem Gerhard fiel ein sehr lustiges Spiel “NASENSPIEL” für alle ein. Wir teilten uns in zwei Gruppen auf und es wurde ein Wettkampf auf Zeit durchgeführt.  Es musste sehr viel Creme auf die Nase geschmiert werden und dann ein Wattepad von Nase zu Nase weiter gereicht werden. Das Wattepad klebte nach der dritten Weitergabe ziemlich fest an der Nase und ließ sich nur sehr schwierig weiter geben. Es war ein Kampf von Nase zu Nase und extrem lustig, wir haben dabei sehr viel gelacht.  Eine Gruppe schaffte die Weitergabe in 57 Sekunden (Ela, Lothar, Gabi, Maria, Walter, Rike, Christl) und die andere Gruppe benötigte 2 Minuten (Gerhard, Lolly, Robert, Manu, Ralf, Andrea, Harry) dafür.

 

Samstag, 12.12.2015 – Besuch des Wald-Weihnachtsmarkts in Halsbach

Wer so richtig eintauchen will in die vorweihnachtliche Zeit der ist auf der Halsbacher Waldweih­nacht richtig. Hier steht nicht nur ein Baum – hier stehen Hunderte! Der Waldmarkt ist eben wie der Name schon sagt mitten im Wald.

Urige Holzhütten und zauberhafte Stände laden ein um Kunsthandwerk in allen Variationen zu bestaunen, ein ganzes adventliches Dorf.  🙂

Wir (Andrea, Christine, Harry, Maria, Walter) haben einen sehr schönen Tag dort verbracht. Für einen krönenden Abschluss sind wir noch nach Altötting gefahren um den sehr schönen Tag bei einem leckeren Abendessen ausklingen zu lassen.

 

30.12.2015 bis 02.01.2016 – Silvester in den Bergen in Golling feiern

Unser erste gemeinsame Silvesterfeier in den Bergen, dazu hatte folgende Personen Lust dabei zu sein: Gabi, Lothar, Christl, Uwe und Maria.

Am Silvestertag nach einem extrem leckeren Frühstück, die Semmeln dazu hat Lothar besorgt, sind wir zu einem gemeinsamen Ausflug nach Salzburg aufgebrochen. Maria hatte von Ihrem letzten Ausflug Anfang Dezember noch ein Pickerl mit dem Aufdruck 2016 im Auto kleben und die Männer waren ganz sicher, Sie darf damit auch Autobahn fahren. Also ging es mit dem Auto in das wirklich wunderschöne Salzburg. Wir  sind durch Innenstadt und die Getreidegasse  spaziert und selbstverständlich wurde auch geshoppt. Eine Wissenslücke musste auch geschlossen werden,  Maria musste allen auch unbedingt das Geburtshaus von Mozart zeigen, da es darüber am Vorabend eine kleine Diskussion gab. Gabi hat sich mit einigen Kleidungsstücken eingedeckt und ohne sie anzuprobieren gekauft, die traut sich was, dachten wir. Es gab dann im Haus eine kleine Modenschau,  kaum  zu glauben, alles passte bestens und sieht auch noch schön aus, Glück gehabt.

Am Spätabend machten wir uns dann auf den Rückweg. Es wurde dann Fleisch und Brot geschnitten, der Tisch toll eingedeckt, die Bowle vorbereitet für unseren Silvesterabend. Mit einem leckeren Fondue haben wir den Abend eingeläutet, es wurde geratscht, gelacht, gesungen und getanzt und nach größeren Genuss der Bowle sogar Yogaübungen und Gelenkigkeitstests am Boden durchgeführt. Gabi, Uwe und Maria testeten Ihre Beweglichkeit und die Dehnungsfähigkeit Ihres Körpers, das hatte leider bei Gabi am nächsten Tag zu größeren Schmerzen in der Leistengegend geführt 😦 . Das neue Jahr wurde um Punkt 24:00 Uhr bei Radio Antenne Salzburg mit einem Walzer der 10 Minuten dauerte begrüßt, es war toll, wir haben mit durchwechseln der Partner ins neue Jahr getanzt. Es war wunderschön auf diese Art das neue Jahr zu beginnen ……

Am nächsten Tag, nach einem extrem langen Frühstück, beschlossen wir, unsere Turtel-täubchen Lothar und Gabi alleine zu lassen und Uwe, Christl und Maria machten sich auf den Weg zur Gollinger Therme “Aqua Salza”,  bis ca. 17:00 Uhr plantschen und ruhten wir uns aus, zwischenzeitlich hat Gabi für uns eine sehr leckerer Kartoffelsuppe mit Würstl gemacht, die wir mit großem Hunger verzehrten. Am Abend spielten wir dann ein Musik-Quiz, Maria war der Spielleiter und es gab zwei Mannschaften Gabi+Lothar und Christl+Uwe, beim Erraten des  Interpreten und Titel,  gab es je einen Punkt. Es gab hier  ein grosses Kopf an Kopf Rennen zwischen den zwei Mannschaften, zum Schluss siegte mit knappem Vorsprung Christl und Uwe. Es war ein wirklich sehr schöner und lustiger Abend.

Leider mussten wir dann am nächsten Tag wieder nach Hause fahren, schade, wir hätten es noch ausgehalten… Bei genauer Überprüfung des Pickerls wurde festgestellt, Maria hätte nicht Autobahn fahren dürfen….  So ein Glück, dass wir nicht erwischt wurden 🙂

 

Ende des Rückblicks 2015.

Advertisements